Mit Virtuellen Assistenten gemütlich im Home-Office arbeiten.

Vorteile mit Virtuellen Assistenten

Als Unternehmer hast du leider nie die Gewissheit, eine brauchbare Person eingestellt zu haben. Am Anfang zeigen sich alle von Ihrer besten Seite. Doch wer kann wirklich sicher sein, dass sich die Person auch Mühe gibt und wirklich für dein Unternehmen interessiert? – niemand. Das Gleiche gilt auch für Virtuelle Assistenten. Hier ist allerdings der Unterschied, dass du die auserwählte Assistenz nicht bei dir im Geschäft haben musst. Es kann ja beispielsweise der Fall sein, dass du jemanden eingestellt hast, der total fleißig und zuverlässig in seiner Arbeitsweise ist, du aber absolut nicht mit der Person zurechtkommst.  Die unterschiedlichsten Eigenschaften wie; zu aufwändig, umständlich, unangenehm oder gar geschwätzig kann das Arbeitsklima schon ziemlich belasten. In dem Fall kann es natürlich vorteilhaft sein, dir zumindest räumliche Distanz zu schaffen. Es gibt zahlreiche Vorteile für dein Business mit Virtuellen Assistenten.

Wenn dann eine Assistenz gut zu dir passt, kannst du diese für einzelne Projekte, Stunden oder sogar auch langfristig buchen. Hierbei kann nichts passieren und du hast immer die Möglichkeit das Arbeitsverhältnis ganz einfach aufzulösen.

Was für dich wegfallen würde

+ Du hörst nicht den ganzen Tag die Kaffeemaschine „aufschreien“ oder privates Getratsche der Mitarbeiter

+ Du bekommst kein Mobbing mit (bekommen Chefs leider selten mit) -> bedeutet ganz einfach: keine schlechte Stimmung am Arbeitsplatz

+ Du musst dich nicht um zahlreiche Urlaubs- oder Krankheitsvertretungen kümmern

+ Du brauchst beim Gehalt keine Sozialversicherungsbeiträge, Urlaubsgeld oder Weihnachtsgeld zahlen

+ Du hast keine zusätzlichen Energiekosten

+ Du brauchst dir keine Gedanken über Kündigungsschutz, Mutterschutz o. Ä. machen

+ Du brauchst keine weiteren Schreibtische mit PC’s usw. ausstatten

Fakten

Remote-Arbeit wird immer beliebter. Deshalb könnte es wichtig sein, auch bestehendem Personal die Chance zu geben von zuhause aus arbeiten zu dürfen, falls die Arbeitsform es zulässt. Die Psychische Erkrankung bildet im Jahr 2018 die bedeutsamste Diagnose im Hinblick auf die Fehlzeiten, laut einer Studie der Techniker Krankenkasse. Also würde es Sinn ergeben, Mitarbeitern die Freiheit von überall aus arbeiten zu können – wenn auch nur Teilzeitweise – zu ermöglichen. Es ist eben nicht jedermanns Sache, so viele Stunden am Tag mit Leuten zu sein, die man vielleicht überhaupt nicht mag und sich generell durch Kollegen abgelenkt fühlt. Manche brauchen einfach eine gemütliche und familiäre Umgebung, um entspannter ihren Pflichten nachkommen zu können.

Wie wäre es mal umzudenken, sich aus alten Mustern zu befreien und einen Neuanfang in der Arbeitswelt zu wagen? Schreib mir gerne.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.